Im Multikulti-Stadtteil St. Georg neue Wege gehen

Rubrik: Neuigkeiten

Am 24. Mai feierte Leben mit Behinderung Hamburg das Richtfest für sein neues Haus am Pulverteich. Mitten im quirligen St. Georg entstehen Wohnungen für 22 Personen und Arbeitsmöglichkeiten für 20 Beschäftigte der Tagesförderung sowie ein Stadtteil-Treffpunkt.

Das Richtfest war auch Auftakt für das neue Projekt ‚We Are Family‘ von Leben mit Behinderung Hamburg. Das Vorhaben richtet sich an Familien mit Migrationshintergrund mit einem Angehörigen mit Behinderung. Die Familien sollen von ehrenamtlichen Mentoren begleitet werden, um sich gegenseitig zu helfen und um einen besseren Zugang zu Unterstützungsleistungen zu erhalten. ‚We Are Family‘ wird vom Integrationsfonds der Hamburgischen Bürgerschaft und der Aktion Mensch gefördert und in Kooperation mit dem Islamischen Zentrum Al Nour und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband umgesetzt. Der Neubau wird von der Hamburgischen Investitions- und Förderbank und der Aktion Mensch gefördert.

Dazu Stephan Peiffer, Geschäftsführer Leben mit Behinderung Hamburg Sozialeinrichtungen gGmbH: „Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit Behinderung und Migrationshintergrund weniger Unterstützung erfahren als vergleichbare Familien ohne Migrationshintergrund. Das wollen wir ändern. Mit unserem Vorhaben wollen wir die Selbsthilfe der Familien stärken.“

Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Richtkranz am Kran hochgezogen. Neben Stephan Peiffer sprachen Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte, und Daniel Abdin, Vorsitzender des Islamischen Zentrums Al Nour und Vorsitzender der Schura, Grußworte. Beide setzen hohe Erwartungen in ‚We Are Family‘ als ein Projekt der kulturellen Öffnung. „Genau so ein Projekt brauchen wir, um Menschen Willkommen zu heißen.“ sagte Falko Droßmann. Daniel Abdin versprach, das Projekt in der islamischen Community „heftig zu bewerben.“

‚We Are Family‘ wird seinen Sitz nach Fertigstellung des Hauses in St. Georg haben. Das Haus am Pulverteich will sich aber auch weiter in den Stadtteil öffnen. So will Leben mit Behinderung Hamburg das neue Haus als Ort der Begegnung für St. Georg entwickeln. Bereits bestehende Kooperationen zum Beispiel mit den Bücherhallen, dem Schauspielhaus oder der Volkshochschule sollen ausgebaut werden.