Das Eisgrillen 2019 - bunt, informativ und lecker

Rubrik: Neuigkeiten

Björn Brockstedt berichtete von seiner Zukunftsplanung

Mitte Januar war es wieder so weit: draußen herrschten Minusgrade, doch im Innenhof der Geschäftsstelle von Leben mit Behinderung Hamburg lief der Grill heiß- das sogenannte Eisgrillen von Wunschwege wurde zelebriert! Das Interesse war noch größer als bereits in den Jahren zuvor: über hundert Gäste aus Hamburg und sogar dem Umland kamen zum Eisgrillen.

Schnell war zu merken, dass alle Gäste die bunte, lebendige Stimmung in der vollbesetzten Halle genossen und Spaß daran hatten, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Dann leuchteten die Scheinwerfer auf und auf der Leinwand erschienen die ersten Fotos rund um das Thema Persönliche Zukunftsplanung. Das Moderations-Tandem Lisa Waldschmitt und Björn Abramsen führte durch den Nachmittag und kündigte unterschiedlichste Menschen mit ihren spannenden Geschichten an.

Zuerst berichteten nacheinander Olaf Lütt und Emily (Nico) Schmidt, begleitet von „ihren“ Wunschwege-Moderatorinnen Andrea Voß und Janina Bernhardt, auf der Bühne von ihren doch sehr unterschiedlichen Zukunftsfesten. Eine Gemeinsamkeit hatten jedoch beide Planungen: es war sehr emotional, intensiv und ein tolles Erlebnis. Und beide Male standen sie mit ihren Träumen und Ressourcen im Mittelpunkt und fühlten sich danach durch ihren Unterstützerkreis immens gestärkt.  

Dann war Björn Brockstedt an der Reihe von seiner Zukunftsplanung zu berichten. Er hatte dazu eine kleine Rede vorbereitet. „Spaß hat es gemacht!“, so waren die letzten Worte seines Vortrages. Mit vielen Fotos erzählte er gemeinsam mit der Wunschwege-Moderatorin Sina Arlt von seiner Zukunftsplanung und alle Gäste in der Halle konnten miterleben, was diese Zukunftsplanungstag für Björn Brockstedt bedeutet hat: Mitmischen und Dabei sein!.

Danach berichteten Ari Gultom und Céline Müller von „ihrer“ Reise nach Wien im letzten Sommer. Die Gäste des Eisgrillens konnten nicht nur etwas über das schweißtreibende Wetter vor Ort  mitanhören, sondern erfuhren auch den persönlichen Gewinn bei einer solchen Lernreise. Das Motto lautete: „Über den Tellerrand schauen und mit anderen Menschen in Kontakt treten“. Und das schien hervorragend geklappt zu haben. Denn neben vielen Begegnungen und Eindrücken vor Ort in Wien, hat sich aus dieser Lernreise etwas Nachhaltiges entwickelt: eine Schwimmgruppe für Rollstuhlfahrer, die damals ganz zufällig an der schönen Donau begann und nun auch in Hamburg von mehreren Teilnehmerinnen weiterverfolgt wird.

Abschließend stellten Martin Gorlikowsiki (Stadttreiben) und Svenja Eggersmann (Erwachsenenbildung) ein spannendes Projekt vor, bei dem alle Gäste des Abends und auch weiterhin alle Interessierten herzlich eingeladen sind: der Erwachsenenbildungskurs zum Thema „Flirten und Freunde finden“ soll durch tatkräftige Mithilfe vieler Menschen ein inklusives Gesicht erhalten und sich an den konkreten Wünschen der Menschen mit Handicap orientieren. Eine gute Sache! 

Als das Buffet dann schon eröffnet war, gab es dann noch eine echte Premiere: Der Erklärfilm Persönliche Zukunftsplanung  hatte seine Erstaufführung. Wunschwege hatte bereits vor einigen Jahren die Idee zu einem Film über dieses wichtige Thema. Nun konnte er mit finanzieller Unterstützung des deutschsprachigen Netzwerkes für Zukunftsplanung endlich in die Tat umgesetzt werden. Neben Sarah Roloff, die als Filmemacherin das Projekt in den letzten Monaten künstlerisch realisiert hat, war auch Josephine Goldberg aus der AWG Margaretenstraße vor Ort, die der Protagonistin des knapp achtminütigen Animationsfilms ihre Stimme geliehen hat. Die Resonanz auf den Film war und ist großartig.

Diese Eisgrillen, so lässt sich festhalten, hat abermals die Vielfalt der Menschen und ihres Tuns gewürdigt. „Eine Veranstaltung von Allen für Alle. Und jeder hat etwas dazu beigetragen“, wie ein Gast am Ende des dreistündigen Nachmittags zusammenfasste.

Und wir freuen uns schon auf das Eisgrillen 2020…