Vereinsausflug zum Fußball

Rubrik: Neuigkeiten

Fußball und Inklusion machen Spaß – auf und neben dem Platz! Überzeugen konnten wir uns davon einmal mehr während eines inklusiven Fußballturniers auf der Sportanlage in Eidelstedt, wohin der Vereinsausflug am vergangenen Samstag führte. Toll, was da auf die Beine gestellt wurde anlässlich des zehnjährigen Vereinsjubiläums der Bunten Teufel vom SV Eidelstedt in Kooperation mit Stadttreiben von Leben mit Behinderung Hamburg.

Die Dragon Cheer Athletics des SV Grün-Weiß Harburg zeigten ihr Können mit halsbrecherischen Formationen und feuerten ihre Bunten Teufel frenetisch an. Ein bunter Erlebnisjahrmarkt, begleitet von Tatkräftig e.V., sorgte für Abwechslung bei Jung und Alt abseits des Fußballfeldes. Großer Beliebtheit erfreuten sich dabei auch das Dosenschießen und ein Rollstuhlparcours, der flugs zum Rollstuhlwettrennen umfunktioniert wurde. Grillwurst mit Pommes sowie Kaffee und Kuchen sorgten für das leibliche Wohl, Kaltgetränke und Slush-Eis für Abkühlung.

In der Hitze grillte nicht allein die Bratwurst. Auch den Spielern und Zuschauern wurde einiges abverlangt. Unter ihnen der ehemalige Fußballprofi und Schirmherr dieser Veranstaltung, Ivan Klasnić. Für Klasnić war das eine „super Sache“, denn Inklusion bedeutet für ihn: „ein Miteinander von Behinderten und Nichtbehinderten, etwa im Verein und bei Turnieren. Das stärkt das Zugehörigkeitsgefühl und den Respekt gegenüber benachteiligten Menschen im Alltag.“

Auch Melanie Leonhard, Senatorin und Landesvorsitzende der SPD Hamburg, freute sich über das Fußballturnier als Beispiel gelungener Inklusion, wo sich einzig und allein die Frage stellt, „ob man ordentlich Fußball spielen kann.“ Mit viel Lob wurde auch das Schiedsrichtergespann – unter ihnen Timo Hampel – bedacht, bevor den beiden Ehrengästen ein Ehrentrikot der Bunten Teufel überreicht wurde, mit dem sie das Turnier eröffneten.

Ehre, wem Ehre gebührt: Von den insgesamt zwölf Mannschaften, die das Turnier bestritten, ging der SVNA nach einem hart umkämpften aber fairen 2:2 im Fünfmeterschießen als Finalsieger hervor. „Eine Mannschaft gewinnt, aber jeder Einzelne wird als Sieger gefeiert“, so formulierte es eingangs Martin Gorlikowski. Und das taten wir bei der Siegerehrung, über Gebühr.

Übrigens: Der SVE Hamburg sucht dringend Betreuerinnen und Betreuer für die Inklusionssportabteilung in den Stadtteilen Eidelstedt, Altona und Alsterdorf. Für weitere Informationen hierzu wenden Sie sich bitte an: stefan.schlegel@sve-hamburg.de