Ein Tarifvertrag für Leben mit Behinderung Hamburg

Rubrik: Neuigkeiten

Tarifbindung für Soziale Arbeit

Die Arbeitsrechtliche Vereinigung Hamburg und ver.di unterzeichneten zum 1. Januar 2021 den Tarifvertrag der Arbeitsrechtlichen Vereinigung Hamburg (TV-AVH), den Leben mit Behinderung Hamburg jetzt anwendet.

Soziale Arbeit hat in der Corona-Pandemie größere Aufmerksamkeit erhalten. Für die Mitarbeitenden von Leben mit Behinderung Hamburg gibt es nun nicht nur Corona-Applaus von den Balkonen, sondern einen einheitlichen neuen Tarif, den TV-AVH, der dem Tarifvertrag des Öffentlichen Diensts entspricht. Mehr als 90 Prozent der Mitarbeitenden von Leben mit Behinderung Hamburg erhalten mehr Geld und erfahren eine Aufwertung ihrer Arbeit.

Nach knapp einem Jahr der Verhandlungen haben sich Arbeitgeberverband und Gewerkschaft auf die Anwendung des TV-AVH geeinigt. Die Mitarbeitenden werden nach einer kurzen Überleitungszeit zum 1. März 2021 vollständig in das Tarifsystem eingefädelt.

„Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnten wir die Beitrittsverhandlungen, die zur Anwendung des TV-AVH führen, erfolgreich abschließen. Wir sind stolz, dass sich ein bedeutender Träger der Behindertenhilfe Hamburgs mit fast 1000 Beschäftigten für die Tarifbindung an den TV-AVH entschieden hat“, so Urban Sieberts von der AVH - Arbeitsrechtliche Vereinigung Hamburg e.V.

„Wir freuen uns, dass durch diesen Tarifvertrag die Tarifbindung in der Sozialen Arbeit weiter gestärkt wird“ sagt Hilke Stein, Fachbereichsleiterin und Verhandlungsführerin von ver.di. „Die Beschäftigten leisten gute und gesellschaftlich wichtige Arbeit und gute Arbeit braucht auch gute Tarife.“

 Um den neuen Tarifvertrag eingehen zu können, war die Unterstützung der Sozialbehörde Voraussetzung. „Entscheidend für das Go aus der Sozialbehörde war das Wissen, dass die Mitarbeitenden bei Leben mit Behinderung Hamburg gute Arbeit leisten“, kommentieren Stephan Peiffer und Ralph Grevel, Geschäftsführung von Leben mit Behinderung Hamburg.