Impfen jetzt? Ihre Fragen - unsere Antworten

Rubrik: Neuigkeiten

Am 4. Februar hatten wir ein Zoom-Treffen.
Es nahmen mehr als 112 Personen teil.
Die Veranstalter waren "People First Hamburg" und Leben mit Behinderung Hamburg.

Thema war das Impfen gegen Corona.
Referenten und Referentinnen waren ein Arzt, eine Beraterin von SIMI mit einer Ärztin und eine Berater*in von Mein Kompass.

Es war ein tolles Gespräch mit leichter Sprache.
Es gab viele Fragen.

Warum wird das Impfen empfohlen?
Das Impfen bietet den besten Schutz gegen Corona.
Mit dem Impfen bildet der Körper Anti-Körper gegen das Corona-Virus.
Das bedeutet, der Körper kann sich gegen das Virus wehren und schützt sich selbst.
Das Virus kann sich dann nicht mehr so verbreiten.
Hier gibt es dazu Informationen von ZDF logo

Ist das Impfen gefährlich?
Dazu gab es in der Veranstaltung viele Fragen.
Die Antwort ist: Nein, das Impfen ist nicht gefährlich.
Der Impfstoff ist geprüft und gut.
Wir haben über die Inhaltsstoffe gesprochen.

Wir haben auch über Informationen in leichter Sprache gesprochen.
Das Robert Koch-Institut hat hier wichtige Informationen zusammengestellt.
Der Paritätische Verband hat hier viele Informationen in leichter Sprache gesammelt.
Weitere Informationen gibt es hier:
Corona Leichte Sprache
Corona Schutzimpfung
Impftermine
Zusammen gegen Corona

In der Veranstaltung gab es zwei Tipps.
Unser erster Tipp: Fragen Sie ihren Arzt oder ihre Ärztin.
Er oder sie sagt ob Sie geimpft werden können.
Grundsätzlich gilt das Impfen für alle.
Gerade Menschen mit Krankheiten und vielen Medikamenten sollen sich impfen lassen.
Für sie ist Corona besonders gefährlich.

Die Impfung ist ein kleiner Pieks.
Die Impfung passiert zweimal.
Gleich mit dem ersten Pieks ist Corona weniger gefährlich.
Einige Menschen spüren noch kurz etwas im Arm.
Die zweite Impfung gibt es nach 3-4 Wochen.
Der volle Impf-Schutz beginnt 7 Tage danach.
Leider ist noch nicht bekannt, wie lange der Schutz anhält.

Wer wird zuerst geimpft?
Es können nicht alle zugleich geimpft werden.
Es gibt noch nicht genügend Impfstoff.
Die Impf-Verordnung ist ein Gesetz.
Sie legt die Reihenfolge fest.

Zu Anfang werden besonders schwache Menschen geimpft.
Und die Menschen die ihnen helfen.

  • Menschen über 80 Jahren – sie gehen in die Impfzentren
  • Menschen in Pflegeheimen – hier fahren die Ärzte hin als mobile Teams
  • Pflegepersonen in Heimen
  • Ärzte und Rettungspersonal
  • Personal in Impfzentren

Wenn die mobilen Teams mit den Pflegeheimen fertig sind, fahren sie in die Wohnheime und AWGs von Menschen mit Behinderung.
Hier impfen sie als erstes Menschen mit einem Pflegegrad.
Wir wissen noch nicht genau wann.
Es wird noch etwas dauern.

In der zweiten Stufe werden diese Personen geimpft:

  • Menschen über 70 Jahren
  • Menschen mit „geistiger Behinderung“
  • Menschen mit Down-Syndrom
  • Sowie zwei Kontaktpersonen.

Unser zweiter Tipp: Die Menschen mit Behinderung benötigen eine Impf-Bescheinigung.
Die Bescheinigung sagt, dass man zur zweiten Stufe gehört.
Hausärztinnen und Hausärzte oder das SIMI stellen die Bescheinigung aus.
Gehen Sie jetzt schon zum Arzt oder zum SIMI für eine Bescheinigung.

Kinder unter 16 Jahren und Menschen mit Down-Syndrom unter 18 Jahren werden noch nicht geimpft.
Das ist eine Sicherheits-Maßnahme. Der Impf-Stoff wird dazu geprüft.

Was muss ich vorbereiten?
Alle werden einen Brief erhalten.
Die Menschen in der zweiten Stufe erhalten den Brief vielleicht im März.
Die meisten Briefe kommen ab dem Sommer.

Bereiten Sie schon jetzt die Impf-Bescheinigung für die zweite Stufe vor.
Zum Impf-Termin müssen sie dann mehrere Dinge mitbringen:

  • Den Personalausweis
  • Die Impf-Bescheinigung vom Arzt
  • Den Brief
  • Ihre unterschriebene Einwilligung in die Impfung.

Wie erhalte ich einen Termin?
Menschen in Einrichtungen und AWGs werden von ihrer Assistenz angemeldet.
Das wird automatisch passieren.
Alle anderen müssen sich anmelden.
Das ist schwierig.
Wir wollen helfen.
Wer eine Bescheinigung für die zweite Stufe vom Arzt hat, kann uns seinen Namen und seine Adresse schicken.
Wir melden sie oder ihn dann an.

Wir wissen noch nicht alles.
Vieles klärt sich noch.
Wir machen am 18. März 2021 noch eine Zoom-Veranstaltung.
Schicken Sie uns eine E-Mail (kerrin.stumpf(at)lmbhh.de )qoder rufen Sie uns an (040 - 270 790 925).
Wir informieren Sie dann direkt.
Vielen Dank allen Teilnehmenden für eine tolle Veranstaltung!

Kerrin Stumpf