5. Mai: Sichtbar sein für eine Stadt für alle

Rubrik: Neuigkeiten

Am 5. Mai ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung - daran ändert auch Corona nichts. Wohl aber an der Art des Protests, denn wie schon 2020 planen wir auch in diesem Jahr keinen Demonstrationszug durch die Straßen.

Das Bündnis 5. Mai hat stattdessen einige alternative Aktionen geplant:

  • Banner-Aktionen
  • Protestvideo
  • Digitale Podiumsdiskussion zum Thema „Stand der Teilhabe“
  • Wanderausstellung

Nach der erfolgreichen Banner-Aktion im vergangenen Jahr wollen wir Sie dazu einladen, auch in diesem Jahr mit vielen Bannern sichtbar zu sein. Das Motto bleibt „Mission Inklusion“. Es können neue Banner für Einrichtungen in unserer Geschäftsstelle im Südring 36 abgeholt werden. Die Banner können von Ihnen mit persönlichen Forderungen gestaltet werde.

Unserem Aufruf zum Erstellen eigener kurzer Videoclips mit Barrieren im Alltag, aber auch Wünschen und Forderungen an die Politik, sind viele Menschen gefolgt. Der Protest-Film wird ab dem 5. Mai auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht. Das Video darf gern geteilt werden.

Ein weiteres Highlight am 5. Mai ist eine digitale Podiumsdiskussion zum Thema „Teilhabe“. Seien Sie gespannt auf die interessanten Gäste und machen Sie mit. Die Veranstaltung beginnt um 16.00 Uhr. Hier finden Sie dazu weitere Informationen und Zugangsdaten.

Bereits während der Vorbereitungen auf den 5. Mai haben uns viele engagierte Selbstvertreter*innen ein Foto geschickt um sichtbar zu sein für unsere Forderungen nach einer Stadt für ALLE. Das entstandene Plakat können Sie hier sehen.

Damit unsere Aktionen und Forderungen auch nach dem 5. Mai nicht in Vergessenheit geraten, wollen wir davon Bilder machen, die interessierte Vereine sowie Behörden und Institutionen anschließend als „Wanderausstellung“ nutzen können. Machen Sie bei allen Aktionen und Veranstaltungen mit! Es lohnt sich.