Flucht und Krieg in der Ukraine

Rubrik: Neuigkeiten

Viele geflüchtete Menschen aus der Ukraine sind in Hamburg angekommen. Sie brauchen schnelle Hilfe, vor allem Wohnmöglichkeiten. Wir haben engen Kontakt zum Ukrainischen Hilfsdienst. Klar ist, dass wir nur begrenzt Wohnmöglichkeiten anbieten können. Eine Familie mit 3 Kindern, eins mit einer Beeinträchtigung, zieht in eine Notwohnung ein. Die Notwohnung gehört zum Sozialen Dienst Süd. Für diese Familie bedeutet das erst einmal eine sichere Bleibe. Sie sind sehr froh über diese Hilfe. Kolleg*innen der Sozialen Dienste Süd und Familie Süd werden die Familie unterstützen. 

Viele Klient*innen und Mitarbeiter*innen sind fassungslos über die Nachrichten und Bilder, die uns täglich erreichen. Der Treffpunkt in der Mitte Altona hat eine Menschenkette organisiert und Spenden gesammelt. Franziska Kanz, Leitung im Treffpunkt Mitte Altona berichtet.

"Am 8. März 2022 folgten um 17.30 Uhr ca. 70 Bewohner*innen aus dem Quartier unseren Aufruf. Der Spendentisch, betreut von den Interessensvertreter*innen der Region West, war gut besucht. Die Friedensmenschenkette gelang und so standen wir gemeinsam FÜR den Frieden und GEGEN den Krieg. Und auf einmal wurde es völlig egal, ob jemand eine Behinderung hat oder nicht. Eine Klientin hielt spontan eine Rede und erntete dafür von allen Applaus, Menschen fingen an Friedenslieder zu singen und gemeinsam hat sich das Quartier Mitte Altona positioniert.

Um mit Klient*innen ins Gespräch zu kommen, bedarf es oft anderer Darstellungsformen. Die Kolleginnen aus unserm Team Selbstverständlich - Unterstützte Kommunikation haben Informationen zusammengetragen.