Ausgezeichnet und personenzentriert: DHG-Preis für "Mein Kompass"

Rubrik: Neuigkeiten

Große Freude bei „Mein Kompass“: Am 22. April überreichten Vertreter*innen der Deutschen Heilpädagogischen Gesellschaft, stellvertretend für das Projektteam Fachreferentin, Céline Müller den 2. Preis der Deutschen Heilpädagogischen Gesellschaft aus dem Jahr 2020. Die Preisvergabe war aufgrund von Corona-Beschränkungen mehrfach verschoben wurden.

Prof. Dr. Iris Beck von Uni Hamburg lobte die breite Aufstellung und Strahlkraft von „Mein Kompass“ in die Organisation hinein. Beck war Teil der fünfköpfigen Jury, die die eingereichten Projekte bewertete.

„Mein Kompass“ hatte in den Jahren 2018/2019 die alte Unterstützungsplanung abgelöst und geht personenzentriert auf die Wünsche der Klient*innen ein. Alle Mitarbeiter*innen, die mit Klient*innen arbeiten, werden inzwischen regelhaft in der Methode geschult. „Mein Kompass“ hat Leben mit Behinderung Hamburg auf dem Weg hin zur personenzentrierten Organisation verändert und das nicht nur im Kerngeschäft.

Einen schönen Einblick in die Arbeit von „Mein Kompass“ sehen Sie hier.