Thema
Fachtag für Kinder psychisch kranker Eltern

07.09.2018

Im Zusammenschluss verschiedener Träger fand am 29. August 2018 der Fachtag „GemEinsam zuständig! Hinschauen und Handeln für Kinder und ihre psychisch erkrankten Eltern“ auf dem Campus des UKE statt, den Leben mit Behinderung Hamburg mit ausgerichtet hat. Die Veranstaltung war schon nach kurzer Zeit ausverkauft und die Organisatoren freuten sich über mehr als 400 Fachleute, die bei bestem Spätsommerwetter in Hamburg zusammenkamen.

Was es bedeutet, als Kind eines psychisch erkrankten Elternteils aufzuwachsen, beschrieb die Schirmherrin und selbst betroffene Prof. Dr. Gesine Schwan in ihrer Begrüßungsbotschaft, die via Video in den Hörsaal geschaltet wurde. Danach informierten und vernetzten sich die Teilnehmer aus verschiedensten Fachbereichen in Vorträgen und Workshops und diskutierten das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Leben mit Behinderung Hamburg hat die besondere Perspektive für Kinder und Jugendliche mit Assistenzbedarf eingebracht. In der besonders herausfordernden Lebenssituation von psychischer Erkrankung der Eltern und der Behinderung eines Kindes können Entlastungs- und Unterstützungsangebote, wie sie im Bereiche „Familie“angeboten werden, für die Familien nutzbar gemacht werden.

„Wir freuen uns sehr über das große Interesse und die rege Beteiligung. Themen und Arbeitsfelder vernetzt zu denken ist auch ein Schritt hin zu mehr Inklusive in unserer Stadt“ sagt Juliane Tausch, Leitung Familie Süd und Ost. „Durch die Veranstaltung sind die Fachleute wieder ein Stück näher zusammengerückt. Es konnten neue Impulse gesetzt und Ideen zur Verbesserung und Verstetigung der Hilfsangebote skizziert werden. Wir hoffen, dass sich in Zukunft noch mehr Menschen für das Thema zuständig fühlen. Und wir werden unsere Position als Elternverein in Hamburg nutzen, dieses Anliegen in Hamburg weiter zu befördern.“