EU-Projekt Coesi widmet sich sozialer Inklusion

Wie können Menschen mit Behinderung dabei unterstützt werden, an der Gesellschaft teilzuhaben, Kontakte aufzubauen und zu pflegen? Welche Assistenz benötigen Menschen mit Lernschwierigkeiten, ihr Recht auf soziale Inklusion, das eines der Grundprinzipien der UN-Behindertenrechtskonvention darstellt, zu verwirklichen?

Das neue, zweijährige (2017-2019) EU-Projekt COESI „Change Organisations to enable Social Inclusion“ widmet sich der Frage, welche Rolle und Bedeutung Organisationen der Behindertenhilfe bei der sozialen Inklusion übernehmen sollten. Der erforderliche Veränderungsprozess ist vielschichtig und bezieht alle Beteiligten mit ein. Menschen mit Lernschwierigkeiten, Mitarbeiter und Führungskräfte der Behindertenhilfe sind daher sowohl an der Erarbeitung beteiligt als auch Adressaten der unterschiedlichen Arbeitsergebnisse des Projektes.

Im ersten Projektjahr geht es um die Entwicklung zweier Bewertungsinstrumente. Das Erste dient der Bewertung der sozialen Inklusion in den Organisationen. Das zweite Instrument soll Klienten die Möglichkeit bieten, bestehende Dienstleistungen im Hinblick auf soziale Inklusion zu bewerten. Auf Grundlage der dadurch gewonnenen Ergebnisse werden Empfehlungen und Strategien für Organisationen formuliert und ein Aktionsplan für soziale Inklusion für Organisationen erstellt.

Mit einem Treffen bei Fenacerci in Lissabon startete COESI unter der Koordination der Lebenshilfe Soziale Dienste aus Graz/Österreich und in enger Kooperation mit vier weiteren Organisationen der Behindertenhilfe aus Spanien, Slowenien, Portugal und Deutschland. Leben mit Behinderung Hamburg ist Projektpartner und kann dabei auf die gemachten Erfahrungen und Ergebnisse im Rahmen von Wunschwege und des EU-Projektes "Neue Wege zur Inklusion" (2013-2015) zurückgreifen.

Im April haben sich die Projektpartner in Hamburg getroffen. Die Ergebnisse des ersten Projektjahres werden den Interessierten in allen Partnerländern vorgestellt. Das nationale Multiplier-Event (Fachlicher Austausch) findet am 15. November 2018 um 10 Uhr bei Leben mit Behinderung Hamburg statt. Bei Interesse an der Teilnahme an dieser Veranstaltung, sowie am Newsletter des Projekts, wenden Sie sich bitte an Céline Müller unter wunschwege(at)lmbhh.de.

Weitere Details und Informationen zu COESI erhalten sie im Internet unter www.coesi-project.eu und auf der Seite der Lebenshilfe Soziale Dienste Graz

 

Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.