Hamburger Gemeinschaftsstiftung für behinderte Menschen

Stand 31. Dezember 2017

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Hamburger Gemeinschaftsstiftung für behinderte Menschen

Südring 36, 22303 Hamburg

Gründungsjahr: 2001

2. Satzung, Leitbild, Gesellschaftervertrag

Hier finden Sie das aktuelle Leitbild.

Hier finden Sie die aktuelle Satzung der Hamburger Gemeinschaftsstiftung für behinderte Menschen und die aktuelle Satzung der Kucera-Treuhandstiftung.

3. Bescheid des Finanzamtes über die Anerkennung der Gemeinnützigkeit

Den letzten Freistellungsbescheid finden Sie hier.

Den letzten Freistellungsbescheid für die Kucera-Treuhandstiftung finden Sie hier.

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Mitglieder des Vorstandes

Martin Eckert, Vorsitzender

Sabine Söffker, stellvertretende Vorsitzende

Rainer Nemetz

Kerrin Stumpf

5. Tätigkeitsbericht

Hier finden Sie die Jahresinfo 2017/2018 der Hamburger Gemeinschaftsstiftung.

6. Personalstruktur

Anzahl per 31. Dezember 2017

Ehrenamtliche/Freiwillige: 4

7. Angaben zur Mittelherkunft und Mittelverwendung

Bilanz 2017

Betätigungsvermerk 2017

8. Angaben zur Ertragslage

GuV 2017

Innerhalb der Bilanz der Stiftung wird im Rahmen einer Treuhandvereinbarung das Treuhandvermögen Henny Kucera ausgewiesen. Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um Finanzanlagen und liquide Mittel. Dem Treuhandvermögen steht auf der Passivseite der Bilanz das Stiftungsvermögen der Treuhandstiftung sowie Rücklagen gegenüber. Auch werden in der Gewinn- und Verlustrechnung die Aufwendungen und Erträge des Treuhandvermögens Henny Kucera gesondert ausgewiesen, so dass das Jahresergebnis der Gemeinschaftsstiftung und der Treuhandstiftung separat ermittelt werden.

9. Gesellschaftrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Die Stiftung wird von einem Vorstand verwaltet, der aus mindestens 3 und höchstens 7 Personen besteht. Er soll sich vornehmlich aus Mitgliedern des Vorstandes von Leben mit Behinderung Hamburg Elternverein e.V. zusammensetzen.

 

10. Zuwendungen von mehr als zehn Prozent der gesamten Jahreseinnahme

Bei der "Hamburger Gemeinschaftsstiftung für behinderte Menschen" gab es in 2017 keine juristischen und keine natürlichen Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent der Jahreseinnahmen beträgt.